Semmering (Ort)

Wappen
Karte
   

Basisdaten
 
Bundesland Niederösterreich
Politischer Bezirk Neunkirchen (NK)
Fläche 8,66 km2
Einwohner 610 (Volkszählung 2001)
Höhe 950 m ü. A.
Postleitzahl 2680
Vorwahl 02664
Geografische Lage Koordinaten: 47° 37' N, 15° 49' O
Gemeindekennziffer 3 18 38
Anschrift der
Verwaltung
Gemeinde Semmering
Semmering 32 d
2680 Semmering
Offizielle Website www.semmering.at
E-Mail-Adresse gemeinde.semmering@aon.at

Politik
 
Bürgermeister Horst Schröttner


Semmering ist ein Luftkur- und Fremdenverkehrsort an der südlichen Grenze Niederösterreichs zur Steiermark (Österreich) im Bezirk Neunkirchen.

Semmering hat 610 Einwohner (2001) auf einer Fläche von 8,66 km2.

Der Ort liegt an der Scheitelhöhe des Semmering-Passes auf dem Semmering an der S6 und an der Südbahn. Die Seehöhe des Hauptortes beträgt 950 m über Normalnull.


Politik


Der Bürgermeister der Gemeinde ist Horst Schröttner. Die ÖVP hatte bei der letzten Wahl im Jahr 2005 11 Mandate und 426 Stimmen (74,22%). Die SPÖ bekam mit 109 Stimmen und damit 18,99% aller gültigen Stimmen drei Mandate. Mit 39 Stimmen und somit mit 6,79% der gültigen Stimmen erhielt die FPÖ ein Mandat.


Tourismus und Wirtschaft


Seit dem 19. Jahrhundert ist der Ort ein beliebtes Ferienziel der "feinen Gesellschaft" Wiens im Sommer. In den Villen des mondänen Kurortes versammelten sich nicht nur der Adel (Habsburg-Kaiser Karl verbrachte hier in der Nähe mit seinem Sohn Otto oft die Ferien) sondern auch Künstler der Literatur und des Films. Sie gaben und geben dem Lebensgefühl hier diesen Namen. Berühmte Hotels wie das "Südbahnhotel" oder der "Panhans" sind bis heute Magneten für die Touristen und Wanderer. Damals entstand auch der Begriff vom Zauberberg Semmering.

Aufgeblüht ist der Ort vor allem mit dem Bau der Eisenbahn. Mit ihr war er vom kaum 90 km entfernten Wien in wenigen Stunden zu erreichen.

Seit der Jahrhundertwende ist Semmering auch ein Wintersportort. Heute führen Liftanlagen auf den Hirschenkogel (der wieder den Beinamen Zauberberg erhalten hat) und den Sonnwendstein. Außerdem finden am Hirschenkogel regelmäßig Weltcup-Skirennen statt.

Der Semmering wurde vor allem um die Jahrhundertwende von den Wienern als Naherholungs- und Ausflugsgebiet geschätzt. Auch heute noch sind der Wintertoursimus und der Kurtourismus von großer wirtschaftlicher Bedeutung (110.000 Übernachtungen pro Jahr).

Am Semmeringpass gelegen, kam dem Ort auch große Bedeutung hinsichtlich des Nord-Süd-Verkehres zu. Die immer stärker zunehmenden Gütertransporte führten dazu, dass eine Untertunnelung des Semmerings im Jahr 2004 abgeschlossen wurde, was durch den Wegfalls des Durchzugsverkehres starke wirtschaftliche Auswirkungen hatte.